paediGAV ® - Druckstufen

Das paediGAV wird in 6 verschiedenen Druckstufen angeboten. Jedes paediGAV ist MR kompatibel und unterliegt strengsten Qualitätskontrollen.

StandarddruckstufenNiederdruckstufe
horizontal
(cmH2O)
Hochdruckstufe
vertikal
(cmH2O
Kinder jünger als 6 Monate 424
Kinder zwischen 6 Monaten und 5 Jahren 924
Kinder älter als 5 Jahre 929

Druckstufenerkennung im Röntgenbild

Jede Druckstufe ist speziell kodiert und kann postoperativ auf einer Röntgenaufnahme erkannt werden. Untere Darstellung zeigt das Röntgenbild eines paediGAV (9/24 cmH2O).

Neben den oben genannten Standarddruckstufen sind weitere Druckstufenkombinationen möglich:

Öffnungsdruck horizontal / vertikal (cmH2O)Kodierung paediGAV im Röntgenbild Kodierung des alten paediGAV (mit distalem Katheter)
4/14
4/19
4/24
9/19
9/24
9/29

Ventilöffnungsdruck des paediGAV

Der Ventilöffnungsdruck des paediGAV reguliert sich in Abhängigkeit von der individuellen Körperlage des Kindes. Die Kugel-Feder-Einheit bestimmt allein die Druckstufe im Liegen. Die entsprechende Druckstufe für die vertikale Position errechnet sich dagegen aus der Kugel-Feder-Einheit und der Gravitationseinheit. Auch in der Schräglage passt sich der Öffnungsdruck des Ventils den Patientenanforderungen an. Er berechnet sich wie folgt:

Ventilöffnungsdruck = Kugel-Feder-Einheit + sin (Winkel) x Gravitationseinheit

Beispiel für den Öffnungsdruck in verschiedenen Körperlagen paediGAV 4/24 cmH2O:

Liegende Position: Es wirkt nur die Kugel-Feder-Einheit mit 4 cmH2O

Stehende Position: Es wirken Kugel-Feder- und Gravitationseinheit zusammen:
4 + 20 = 24 cmH2O

Schräglage bei 45°: Kugel-Feder-Einheit + sin (Winkel) x Gravitationseinheit = Ventilöffnungsdruck 4 + sin 45° x 20 = 18 cmH2O

Ventilöffnungsdruck in Abhängigkeit von der Körperposition