proGAV ® Ventilverstellung

Die patentierten Verstell- und Kontrollinstrumente für das proGAV garantieren eine einfache, schnelle und unkomplizierte Behandlung des Patienten an jedem Ort. Belastende Röntgenuntersuchungen sind nicht erforderlich. Der einzigartige "Active-Lock"-Mechanismus schützt das proGAV vor ungewolltem Verstellen durch den Einfluss externer Magnetfelder.

Der verstellbare Ventilöffnungsdruck von 0-20 cmH2O, ein Allein-stellungsmerkmal des proGAV, eröffnet dem Neurochirurgen erweiterte Behandlungsoptionen.

Dank des großen Verstellradius von 300° Grad bietet das Ventil zudem eine äußerst hohe Präzision.

Empfohlene Vorgehensweise bei der Verstellung des proGAV:

Lokalisieren 

Zunächst wird das proGAV mit den Fingern tastend lokalisiert. Als Hilfsinstrument steht der proGAV Kompass zur Verfügung, mit dessen Hilfe auch der eingestellte Öffnungsdruck ermittelt werden kann. Führt man den Kompass über den Implantationsort des Ventils, richtet er sich über der Verstelleinheit des proGAV aus. Auf der Skala des Kompasses kann zudem der eingestellte Öffnungsdruck abgelesen werden.

 

 

Kontrollieren

Um den Öffnungsdruck zu kontrollieren, muss das proGAV Prüfinstrument gemäß Gebrauchsanweisung auf das Ventil aufgesetzt werden.

Durch Betätigen des Auslöseknopfs wird der eingestellte Öffnungsdruck im Display angezeigt.

Verstellen

Der gewünschte Öffnungsdruck wird zunächst am proGAV Verstellinstrument ausgewählt.

Das proGAV Verstellinstrument wird nun gemäß Gebrauchsanweisung auf dem Ventil positioniert. Durch leichten Druck auf den Auslöseknopf wird die mechanische Kopplung "Active-Lock" gelöst und der gewünschte Öffnungsdruck eingestellt.

Folgende Instrumente stehen für die Verstellung des proGAV zur Verfügung: