Krankheitssymptome des Hydrocephalus

Die Symptome für Hydrocephalus variieren in Abhängigkeit vom Alter des Patienten. Der Grund dafür liegt darin, dass sich die biomechanischen Eigenschaften des Gehirns und der Schädeldecke mit zunehmendem Alter verändern. Im Säuglingsalter sind die Schädelknochen noch nicht fest verwachsen. Das zunehmende Hirnwasser führt hier zu einer Zunahme des Kopfumfangs unter gleichzeitigem Abbau von Hirngewebe. Ab einem Alter von ca. zwei Jahren ist durch den harten Schädel eine Vergrößerung des Kopfumfangs verhindert. Hier führt die Flüssigkeitszunahme zu einem enormen Druckanstieg, wodurch sich die Hirnkammern erweitern und das Gehirn komprimiert wird. Sowohl beim Säugling als auch beim Erwachsenen können dadurch irreversible Gehirnschäden auftreten. Je nach Grad der Störung kommt es zu Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen, Koordinationsstörungen, Schläfrigkeit, Harninkontinenz und schließlich zur Bewusstlosigkeit.

Kindlicher Hydrocephalus

gespannte Fontanelle
Müdigkeit
vergrößerter Kopfumfang
Sonnenuntergangsphänomen
Stauungspapille
Übelkeit und Erbrechen

Altershydrocephalus (NPH – Normaldruckhydrocephalus)

demenzielle Erscheinungen
Gangstörungen
Harninkontinenz

Akuter Hydrocephalus

Kopfschmerzen
Schwindel
Übelkeit