Reservoire

Bohrlochreservoir

Zusätzlich zu den Shuntsystemen der Christoph Miethke GmbH & Co. KG kann ein Bohrlochreservoir eingesetzt werden. Die Bohrlochreservoire sind aus Titan gefertigt und bieten die Möglichkeit den intraventrikulären Druck zu messen, Medikamente zu injizieren und eine Ventilkontrolle durchzuführen. Der stabile Titanboden verhindert ein mögliches Durchstechen des Bodens.

Pädiatrisches Bohrlochreservoir

Das Bohrlochreservoir für die pädiatrische Anwendung besitzt im Gegensatz zum normalen Bohrlochreservoir keinen Absatz im Reservoirboden und sein Außendurchmesser ist deutlich kleiner.

SPRUNG RESERVOIR

Das SPRUNG RESERVOIR ermöglicht durch sein Rückschlagventil im Boden den Liquor in die ableitende Richtung zu pumpen. Dadurch wird die Kontrolle einer Verstopfung sowohl des distalen Katheters (dann ist das Reservoir schwer ausdrückbar) als auch des Ventrikelkatheters (dann füllt sich das Reservoir nach dem Ausdrücken nicht) gesichert. Beim Eindrücken des Silikondomes ist der Zugang durch ein Rückschlagventil verschlossen.

McLANAHAN RESERVOIR

Das McLANAHAN RESERVOIR arbeitet grundsätzlich ähnlich wie das SPRUNG RESERVOIR: durch Niederdrücken der Membran kann ein gerichteter Fluss nach distal erzeugt werden. Zusätzlich ist wahlweise auch die gezielte Injektion von Medikamenten oder Flüssigkeiten nach proximal in die Ventrikel oder nach distal in das ableitende Shuntsystem möglich. Hierzu wird das Reservoir mittels Kanüle punktiert. Die Umschaltung erfolgt durch das Niederdrücken des Bodens der Punktionskammer gegen eine Federkraft. Wird der Boden bis zum Anschlag gegen das Gehäuse gedrückt, wird hierdurch der Abfluss nach distal verschlossen und der Zufluss zu den Hirnkammern freigegeben. Wird die Kanüle nicht gegen den Boden der Punktionskammer gedrückt, ist der Zufluss zu den Hirnkammern versperrt (Rückschlagklappe geschlossen) und der distale Abfluss freigegeben. Im Übergangsbereich zwischen den beiden Zuständen können beide Kanäle freigegeben sein.

Bohrlochport

Der Bohrlochport besitzt im Gegensatz zum Bohrlochreservoir keine Konnektionsmöglichkeit für einen distalen Katheter. Der Bohrlochport findet beispielsweise Anwendung bei Patienten, bei denen eine Punktion zur Liquorentnahme oder eine längerfristige Medikamentengabe ins Shuntsystem vonnöten ist.

Pädiatrischer Bohrlochport

Der Bohrlochport für die pädiatrische Anwendung besitzt im Gegensatz zum normalen Bohrlochport keinen Absatz im Reservoirboden und sein Außendurchmesser ist deutlich kleiner.

ETOU RESERVOIR

Das ETOU RESERVOIR kommt dann zur Anwendung, wenn der Ventrikelkatheter in einem sehr spitzen Winkel zum Bohrlochreservoir platziert werden muss. Der Konnektor ist im Boden des ETOU RESERVOIRs drehbar.