proSA® - Druckstufen

Das proSA ist als Kombination aus Differenzdruckeinheit und verstellbarer Gravitationseinheit erhältlich.

Standarddruckstufenmit Standard-Differenzdruckeinheit* (cmH2O)Einstellempfehlung
für die verstellbare Gravitationseinheit (cmH2O)
Kinder bis 5 Jahre und Erwachsene ab 60 Jahre 520
Kinder ab 5 Jahre und Erwachsene bis 60 Jahre 525

*Als Sonderkonfigurationen stehen zusätzlich zur Standardausführung auch Differenzdruckeinheiten mit den Druckstufen 0,10,15 cmH2O zur Verfügung

Allgemeine Faktoren
für die richtige Druckstufen-empfehlung für die Gravitationseinheit
BemerkungDruckstufen-berichtigung für die Gravitationseinheit
MobilitätStandarddruckstufenempfeh-lungen beziehen sich immer auf aktive Patienten. Für bettlägerige oder inaktive Patienten sollte die Gravitationseinheit sehr niedrig eingestellt werden
KörpergrößeDer hydrostatische Sogeffekt ist abhängig von der Körpergröße des Patienten<1,60 m: - 5 cmH2O
>1,80 m: + 5 cmH2O
GewichtDer Abfluss aus dem Shuntsystem wird durch den Bauchraum beeinflusst. Deshalb sollte der Body-Mass-Index zur Druckstufenberichtigung mit herangezogen werden: 5-29 BMI: - 5 cmH2O
30-34 BMI: -10 cmH2O
35-39 BMI: -15 cmH2O
>40 BMI: Gravitationseinheit nicht mehr nötig

Druckstufenerkennung im Röntgenbild für die verstellbare Gravitationseinheit

Die eingestellte Druckstufe des proSA sollte immer mit dem proSA-PRÜFINSTRUMENT kontrolliert werden, kann aber auch mittels eines Röntgenbildes abgelesen werden. Dabei ist die Stellung des Rotors entscheidend.

Die vier Bohrlöcher auf dem Rotor sind im Röntgenbild als dunkle Punkte zu erkennen. Gegenüber davon angeordnet ist die Rotorspitze. Diese zeigt die Druckstufe an.

Bis auf den nicht einstellbaren Bereich kann die Rotorspitze jede Position einnehmen. Somit kann der Öffnungsdruck des proSA stufenlos von 0 bis auf 40 cmH2O eingestellt werden. Als Orientierung, um die Druckstufe nicht seitenverkehrt abzulesen, dient die Aussparung (hier auf der linken Seite).