MIETHKE Verstellinstrumente

für alle Verstellbaren MIETHKE Ventile

M.blue plus®

Instrumente

Mit den M.blue plus Instrumenten kann sowohl die Druckstufe der einstellbaren Gravitationseinheit (0-40 cmH2O) des M.blue als auch die Druckstufe der einstellbaren Differenzdruckeinheit (proGAV 2.0) des M.blue plus ermittelt, verändert und kontrolliert werden. Die Instrumente sind sicher und einfach für den Arzt anzuwenden und für den Patienten angenehm in der Verstellung.

Für das M.blue stehen folgende Instrumente zur Verfügung:

M.blue plus
Kompass

Weiterlesen
 

  • LOKALISIEREN
  • PRÜFEN

  • auch für proGAV 2.0 verwendbar

 

M.blue plus
Verstellring

Weiterlesen
 

  • VERSTELLEN

  • auch für proGAV 2.0 verwendbar

 

M.blue plus
Verstellassistent

Weiterlesen
 

  • VERSTELLEN

 

 

M.blue plus
Verstellkreisel

Weiterlesen
 

  • PRÜFEN
  • VERSTELLEN

 

M.blue®

VENTIL­VERSTELLUNG

Es empfiehlt sich, das Ventil zuerst zu ertasten und den Ein- und Auslass mit den Fingern zu lokalisieren.

Anschließend wird der geöffnete M.blue plus Kompass so auf das Ventil aufgesetzt, dass die Flussrichtung gemäß den Pfeilmarkierungen auf dem Kompass korrekt ausgerichtet ist. Jetzt wird der Kompass geschlossen und durch sehr leichte Bewegungen des Instruments feinjustiert. Wenn der Schwimmer in der Mitte des Kompasses innerhalb der Markierung zentral ausgerichtet ist, befindet sich das Instrument an der korrekten Stelle für alle weiteren Schritte.

 

 

 

 

Ist der Schwimmer zentriert, kann der aktuell eingestellte Öffnungsdruck über die Strichmarkierung auf dem Schwimmer abgelesen werden.

Dazu folgt man einfach der Strichmarkierung bis zu einer der beiden Skalen: Für den Öffnungsdruck der verstellbaren Differenzdruckeinheit (proGAV 2.0) gilt der dunkelgrau hinterlegte Einstellbereich von 0-20 cmH2O auf der äußeren Skala. Für den Öffnungsdruck der Gravitationseinheit des M.blue gilt der blau markierte Einstellbereich von 0-40 cmH2O der inneren Skala.

 

 

 

 

 

Zur Verstellung des Öffnungsdrucks wird der Kompass – ohne seine Position zu verlassen – aufgeklappt.

In die entstehende Öffnung in der Mitte kann nun der M.blue plus Verstellring eingesetzt werden. Die Markierung auf dem Verstellring sollte auf den gewünschten Öffnungsdruck der entsprechenden M.blue- oder proGAV 2.0-Skala zeigen. Durch einen leichten Druck mit dem Zeigefinger auf die sich mittig des Verstellrings und unter der Haut befindliche Ventilmembran wird die Rotorbremse gelöst und der Öffnungsdruck des Ventils auf den gewünschten Wert verändert.

Bei der Verstellung der Differenzdruckeinheit des proGAV 2.0  ist darauf zu achten, dass der Öffnungsdruck um maximal 8 cmH2O pro Verstellvorgang verändert wird, bzw. bei der Verstellung der Gravitationseinheit des M.blue  um maximal 16 cmH2O pro Verstellvorgang, da es andernfalls zu Fehlern kommen kann. Nach jeder Verstellung sollte die eingestellte Druckstufe, wie in Schritt 1 und 2 beschrieben, überprüft werden.

proGAV® 2.0

Instrumente

Mit den innovativen proGAV 2.0 Instrumenten ist eine besonders schonende Messung und Verstellung ganz einfach mit dem Finger möglich. Dank des taktilen Feedback Mechanismus im proGAV 2.0 kann sehr genau erspürt werden, wann der Druck für eine Verstellung ausreicht. Belastende Röntgenuntersuchungen sind nicht erforderlich. Der einzigartige "Active-Lock"-Mechanismus schützt das proGAV 2.0 vor ungewolltem Verstellen durch den Einfluss externer Magnetfelder.

Für das proGAV 2.0 stehen folgende Instrumente zur Verfügung:

proGAV 2.0
Kompass

Weiterlesen
 

  • LOKALISIEREN
  • PRÜFEN

 

proGAV 2.0
Verstellinstrument

Weiterlesen
 

  • VERSTELLEN

 

M.blue plus
Kompass

Weiterlesen
 

  • LOKALISIEREN
  • PRÜFEN

auch für M.blue verwendbar

M.blue plus
Verstellring

Weiterlesen
 

  • VERSTELLEN

auch für M.blue verwendbar

proGAV
Verstellkreisel

Weiterlesen
 

  • PRÜFEN
  • VERSTELLEN

auch für proGAV verwendbar

proGAV® 2.0

VENTIL­VERSTELLUNG

Der proGAV 2.0 Kompass dient dem Lokalisieren und Auslesen des eingestellten Öffnungsdrucks.

Das Ventil kann mit Hilfe der integrierten Schablone des aufgeklappten proGAV 2.0 Kompasses ganz einfach mit dem Finger ertastet werden.

 

 

 

Nun wird der proGAV 2.0 Kompass in Flussrichtung auf das Ventil aufgesetzt und wieder geschlossen. Jetzt zeigt der proGAV 2.0 Kompass den eingestellten Öffnungsdruck an.

 

 

 

 

Der gewünschte Öffnungsdruck wird zunächst am proGAV Verstellinstrument ausgewählt.


Das proGAV Verstellinstrument wird nun gemäß Gebrauchsanweisung auf dem Ventil positioniert. Durch leichten Druck auf den Auslöseknopf wird die mechanische Kopplung "Active-Lock" gelöst und der gewünschte Öffnungsdruck eingestellt.

 

 

 

proGAV®

Instrumente

Die Verstell- und Kontrollinstrumente für das proGAV sorgen für eine unkomplizierte Verstellung des Ventils. Belastende Röntgenuntersuchungen sind nicht erforderlich. Der einzigartige "Active-Lock"-Mechanismus schützt das proGAV vor ungewolltem Verstellen durch den Einfluss externer Magnetfelder. Dank des großen Verstellradius von 300° Grad bietet das Ventil eine äußerst hohe Präzision.

Für das proGAV stehen folgende Instrumente zur Verfügung:

proGAV
Prüfinstrument

Weiterlesen

  • LOKALISIEREN
  • PRÜFEN

 

proGAV
Verstellinstrument

Weiterlesen

  • VERSTELLEN

 

 

proGAV
Kompass

Weiterlesen

  • LOKALISIEREN
  • PRÜFEN

 

proGAV
Verstellscheibe

Weiterlesen

  • VERSTELLEN

 

proGAV
Masterdisc

Weiterlesen

  • PRÜFEN

 

proGAV
Verstellkreisel

Weiterlesen

  • PRÜFEN

  • VERTSTELLEN


  • auch für proGAV 2.0 verwendbar

 

 

proGAV®

VENTIL­VERSTELLUNG

Zunächst wird das proGAV mit den Fingern tastend lokalisiert.

Als Hilfsinstrument steht der proGAVKompass zur Verfügung, mit dessen Hilfe auch der eingestellte Öffnungsdruck ermittelt werden kann. Führt man den Kompass über den Implantationsort des Ventils, richtet er sich über der Verstelleinheit des proGAV aus. Auf der Skala des Kompasses kann zudem der eingestellte Öffnungsdruck abgelesen werden.

 

 

 

 

Um den Öffnungsdruck zu kontrollieren, muss das proGAV Prüfinstrument gemäß Gebrauchsanweisung auf das Ventil aufgesetzt werden.

Durch Betätigen des Auslöseknopfs wird der eingestellte Öffnungsdruck im Display angezeigt.

 

 

 

 

Der gewünschte Öffnungsdruck wird zunächst am proGAV Verstellinstrument ausgewählt.

Das proGAV Verstellinstrument wird nun gemäß Gebrauchsanweisung auf dem Ventil positioniert. Durch leichten Druck auf den Auslöseknopf wird die mechanische Kopplung "Active-Lock" gelöst und der gewünschte Öffnungsdruck eingestellt.

 

 

 

proSA®

Instrumente

Die patentierten Verstell- und Kontrollinstrumente für das proSA garantieren eine unkomplizierte Verstellung des Ventils. Belastende Röntgenuntersuchungen sind nicht erforderlich. Der einzigartige "Active-Lock"-Mechanismus schützt das proSA vor ungewolltem Verstellen durch den Einfluss externer Magnetfelder. Dank des großen Verstellradius von 300° Grad bietet das Ventil eine äußerst hohe Präzision.

Für das proSA stehen folgende Instrumente zur Verfügung:

proSA
Prüfinstrument

Weiterlesen

  • PRÜFEN

proSA
Verstellinstrument

Weiterlesen

  • VERSTELLEN

proSA
Masterdisk

Weiterlesen

  • LOKALISIEREN
  • PRÜFEN

proSA
Kompass

Weiterlesen

  • VERSTELLEN

proSA
Verstellschreibe

Weiterlesen

  • VERSTELLEN

proSA
Verstellkreisel

Weiterlesen

  • LOKALISIEREN
  • PRÜFEN

proSA®

VENTIL­VERSTELLUNG

Zunächst wird das proSA mit den Fingern tastend lokalisiert.

Als Hilfsinstrument steht der proSA Kompass zur Verfügung, mit dessen Hilfe auch der eingestellte Öffnungsdruck ermittelt werden kann. Führt man den proSA Kompass über den Implantationsort des Ventils, richtet er sich über der Verstelleinheit des proSA aus. Auf der Skala des Kompasskann zudem der eingestellte Öffnungsdruck abgelesen werden.
 

 

 

 

Mit dem proSA Prüfinstrument kann der  Öffnungsdruck kontrolliert werden.

Es muss gemäß Gebrauchsanweisung auf das Ventil aufgesetzt werden.
Durch Betätigen des Auslöseknopfs wird der eingestellte Öffnungsdruck im Display angezeigt.

 

 

 

Der gewünschte Öffnungsdruck wird zunächst am proSAVerstellinstrument ausgewählt.

Das proSAVerstellinstrument wird nun gemäß Gebrauchsanweisung auf dem Ventil positioniert. Durch leichten Druck auf den Auslöseknopf wird die mechanische Kopplung "Active-Lock" gelöst und der gewünschte Öffnungsdruck eingestellt.

 

 

 

Informationen zum Download

HABEN SIE FRAGEN ZUM PRODUKT?
WIR SIND FÜR SIE DA.

Thoralf Knitter

Leitung Forschung & Entwicklung

Roland Schulz

Leitung Produktmanagement

Thammo Weise

Produktmanagement

Andreas Bunge

Produktmanagement

Michaela Funk-Neubarth

Leitung Marketing & Personal

Jan Mügel

Produktmanagement

Josefine Kehl

Stellvertretende Leitung Marketing & Unternehmenskommunikation

August von Hardenberg

Produktmanagement

Die im Kontaktformular eingegeben Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt. Eine darüberhinausgehende Verarbeitung oder eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

UNSERE PARTNERSCHAFT
MIT B. BRAUN

B. Braun und MIETHKE - Gemeinsam für ein besseres Leben mit Hydrocephalus

Uns verbindet eine intensive und lange Partnerschaft mit B. Braun auf dem Gebiet der Neurochirurgie. Dabei treibt uns eine gemeinsame Vision an: mit innovativen Lösungen das Leben von Hydrocephalus-Patient*innen auf der ganzen Welt zu verbessern.

Unsere Partnerschaft ist eine spannende Kombination aus der fast 180-jährigen Expertise von B. Braun als eines der weltweit führenden Medizintechnik- und Pharmaunternehmen und unserer Agilität als innovatives Unternehmen und Technologieführer für gravitationsbasierte Shunt-Technologie. 

 

Our strong partner in neurosurgery:

www.bbraun.com