GAV®

Eine Kombination aus Gravitations- und Differenzdruckventil

für die Behandlung des HC bei Erwachsenen

Features

  • ein Gravitationsventil zur Behandlung des Hydrocephalus bei Erwachsenen
  • mehr Schutz vor Überdrainagekomplikationen durch lagebedingte Funktionsweise
  • MRT verträglich bis 3 Tesla
  • schlankes, zylindrisches Design für eine einfache Implantation im retroaurikulären Bereich
  • präzise Feinwerktechnik
  • robust und langlebig durch die Verwendung von Titan

FUNKTIONSWEISE

Das GAV - gravitationsassistierte Ventil - arbeitet abhängig von der Körperposition des Patienten und bietet dadurch mehr Schutz vor Überdrainagekomplikationen.

Das GAV wird aus einem soliden und stabilen Titangehäuse gefertigt. Die proximale Seite besteht aus einer Kugel-Konus-Einheit. Eine Spiralfeder kontrolliert hier den Ventilöffnungsdruck. Die Funktionsweise der Gravitationseinheit an der distalen Ventilseite wird von einer Tantal- und einer Saphirkugel gewährleistet. Das schlanke und zylindrische Design sorgt für eine vergleichsweise leichte Implantation. Aufgrund der integrierten Gravitationstechnologie ist es wichtig, das Ventil parallel zur Körperachse zu implantieren.

Horizontale Position

So lange der Patient liegt, wird der intraventrikuläre Druck auschließlich von der Kugel-Konus-Einheit des GRAVITY ASSISTED VALVE kontrolliert. Die frei beweglichen Kugeln der Gravitationseinheit stellen im Liegen keinen zusätzlichen Widerstand dar und halten den Strömungskanal an dieser Stelle automatisch offen. In der oberen Darstellung ist die Kugel-Konus-Einheit geschlossen und verhindert jegliche Liquordrainage. Steigt der intraventrikuläre Druck an, wirkt diese Kraft auf die Kugel-Konus-Einheit und sorgt schließlich dafür, dass die Feder nachgibt und sich zwischen dem Konus und der Kugel eine Lücke bildet, die nun den Durchfluss des Liquors zulässt. In der unteren Darstellung ist das GAV geöffnet.

 

Vertikale Position

In der aufrechten Körperhaltung wird die Gravitationseinheit durch das Herunterfallen der Kugeln automatisch aktiviert. Es stellt sich ein höherer Ventilöffnungsdruck ein, da nun die Öffnungsdrücke beider Ventilmechanismen (Differenzdruck- und Gravitationseinheit) überwunden werden müssen. Richtet sich der Patient also auf, schließt sich die Gravitationseinheit und die Gefahr der Überdrainage wird reduziert. Wenn die Summe beider Ventileinheiten durch den ansteigenden intraventrikulären Druck überwunden wird, öffnet sich das Ventil und ermöglicht somit die nötige Drainage des Hirnwassers.


 

Druckstufen­erkennung im Röntgenbild

Jede voreingestellte Druckstufe ist speziell kodiert und kann post-operativ in der Bildgebung erkannt werden. Untere Darstellungen zeigen die Röntgenbilder aller verfügbaren Druckstufen des GAV (5/30, 5/35, 4/40, 10/30, 10/40 und 10/50 cmH2O):

Druckstufe 5/30 cmH2O

Druckstufe 5/35 cmH2O

Druckstufe 5/40 cmH2O

Druckstufe 10/30 cmH2O

Druckstufe 10/40 cmH2O

Druckstufe 10/50 cmH2O

Detaillierte Informationen zur optimalen Druckstufeneinstellung entnehmen Sie bitte unserer Druckstufenempfehlung.


 

MIETHKE App - VENTILE EINFACH verstehen

Die MIETHKE App zeigt anschaulich und schnell verständlich die Funktionsweise unserer Ventile:

+ Einfluss der Körperposition auf den Öffnungsdruck: Der Bewegungssensor des Smartphones simuliert die Körperlage des Patienten: aufrecht - schräg - liegend.

+ Druckstufenerkennung im Röntgenbild: Jede eingestellte oder voreingestellte Druckstufe ist hier dargestellt und mittels Templates einfach zu erkennen.

+ Simulation der Verstellbarkeit: Ventile lassen sich einfach mit dem Finger verstellen und helfen so beim Verstehen, was im Inneren des Ventils passiert.

+ Blick ins Innere von MIETHKE-Ventilen: Alle Ventile gewähren einen Blick auf ihre Bauweise und so kann der Einfluss des Liquorflusses auf die Funktionsweise leicht verständlich gezeigt werden.

+ kostenlos für Apple und Android

 

   

GAV®

Informationen zum Download

CM_GAV_GBA.pdf

Gebrauchsanweisung

CM_GAV_PHB_0915.pdf

Patientenhandbuch

CM_GAV_DSE_0812.pdf

Druckstufenempfehlung

HABEN SIE FRAGEN ZUM PRODUKT?
WIR SIND FÜR SIE DA.

Thoralf Knitter

Leitung Forschung & Entwicklung

Roland Schulz

Leitung Produktmanagement

Thammo Weise

Produktmanagement

Andreas Bunge

Produktmanagement

Michaela Funk-Neubarth

Leitung Marketing & Personal

Jan Mügel

Produktmanagement

Josefine Kehl

Stellvertretende Leitung Marketing & Unternehmenskommunikation

August von Hardenberg

Produktmanagement

Die im Kontaktformular eingegeben Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt. Eine darüberhinausgehende Verarbeitung oder eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

UNSERE PARTNERSCHAFT
MIT B. BRAUN

B. Braun und MIETHKE - Gemeinsam für ein besseres Leben mit Hydrocephalus

Uns verbindet eine intensive und lange Partnerschaft mit B. Braun auf dem Gebiet der Neurochirurgie. Dabei treibt uns eine gemeinsame Vision an: mit innovativen Lösungen das Leben von Hydrocephalus-Patient*innen auf der ganzen Welt zu verbessern.

Unsere Partnerschaft ist eine spannende Kombination aus der fast 180-jährigen Expertise von B. Braun als eines der weltweit führenden Medizintechnik- und Pharmaunternehmen und unserer Agilität als innovatives Unternehmen und Technologieführer für gravitationsbasierte Shunt-Technologie. 

 

Our strong partner in neurosurgery:

www.bbraun.com